Vipp

Filter schließen
von bis


Vipp

Alles begann mit einem Treteimer

Die Geschichte von Vipp begann 1931. Der 17-jährige Holger Nielson gewann bei einer Lotterie im örtlichen Fußballstadion ein Auto. Er liebte Autos, doch er hatte keinen Führerschein. So verkaufte er das Auto und kaufte stattdessen eine Metalldrehbank. Damit fiel der Startschuss für Holger Nielsons Metallwarenfabrik.

1939 heiratete Holger Nielson Marie Axelsen. Marie ist gelernte Friseurin und möchte gerne einen eigenen Salon eröffnen. Da nicht viel Geld vorhanden ist, bittet sie ihren Mann ihr bei der Einrichtung behilflich zu sein. Unter anderem hätte sie gerne einen praktischen Abfalleimer. Nach vielen Tagen in der Werkstatt stellte Holger Marie den Treteimer Vipp vor – Marie war begeistert.

Der Vipp Treteimer war ursprünglich „lediglich“ für den Friseursalon von Marie gedacht. Ihre Kundinnen, darunter viel Arzt- und Zahnarztfrauen waren jedoch sehr beeindruckt und meinten, dass der Vipp Eimer perfekt in die Praxen ihrer Männer passt. Nicht zuletzt weil er praktisch und sehr robust ist. So gehörte der Tretmülleimer bald zum festen Inventar dänischer Praxen.

Der Vipp Eimer ist, seit er 1939 entwickelt wurde, beinahe unverändert. Heute gilt er als internationaler Designklassiker, und im November 2009 wurde er in die Architektur- und Designsammlung des Museum of Modern Art in New York (MoMA) aufgenommen.

Der Vipp Treteimer ist weltberühmt.

Eine neue Generation

Als Holger Nielson 1992 verstirbt ist die Zukunft von Vipp unsicher. Jette Egelund, die jüngste Tochter von Holger und Marie, möchte das Lebenswerk ihres Vaters jedoch nicht verschwinden sehen und übernimmt die Firma Vipp. So ist  Vipp jetzt ein Familienunternehmen in zweiter Generation.

Zu diesem Zeitpunkt besteht das Unternehmen Vipp nur aus Jette und einem Mitarbeiter, der in der Fabrik im Garten ihres Elternhauses arbeitet. Jette weiß, dass sie ein einzigartiges Produkt hat. Sie weiß aber auch, dass sie vor der größten Herausforderung ihres Lebens steht.

Jette Egelund hat einen Traum. Sie ist mit dem Vipp Eimer in ihrem Elternhaus aufgewachsen und wünscht sich, dass auch andere – Privatpersonen - Freude an diesem Eimer haben können. Der Treteimer  ist bisher nur an gewerbliche Kunden verkauft worden. Doch  Jette ist davon überzeugt, dass er an Designliebhaber auf der ganzen Welt verkauft werden kann.
Mit dem Eimer „unter dem Arm“ besucht Jette die besten Möbel- und Designgeschäfte in Skandinavien. Nur wenige erkennen jedoch das Potenzial des Vipp Tretmülleimers. Doch Jette gibt nicht auf. Und dies zahlt sich aus. Immer mehr Kunden verlieben sich in den Vipp Eimer, und als The Conran Shop Eimer für seine Geschäfte in London und Paris bestellt, weiß Jette, dass sie auf dem rechten Weg ist.

Heute ist Vipp ein Familienunternehmen in dritter Generation. Jette und ihre Kindern Sofie und Kasper  führen gemeinsam mit einem engagierten Team von Mitarbeitern die Geschichte von Vipp mit einer immer größeren Auswahl von Produkten weiter.

Die Produktfamilie wächst

Heute hat Vipp ein breit gefächertes Produktsortiment. Den Vipp Originaleimer gibt es inzwischen in fünf Größen; dazu kommt ein reichhaltiges Angebot an neuen Produkten für Bad und Küche. Angefangen vom Seifenspender, Wäschetonne bis hin zum Brotkasten.

Material und Formsprache sind deutliche Zeichen der Verwandtschaft innerhalb der Kollektion. So bestehen auch die neuen Produkte aus den charakteristischen Vipp Materialien Stahl und Gummi.