Startseite | Draußen | Vegane Rucksäcke von Ranzn

Vegane Rucksäcke von Ranzn

« Nachhaltigkeit und schickes Design schließen sich nicht aus »

Beim Tagestrip in der City oder beim nächsten Ausflug inmitten der Natur – ein guter Rucksack ist der wohl wichtigste Begleiter bei jeder Tour. Vegane Rucksäcke von Ranzn erfüllen alle praktischen Anforderungen, zeichnen sich durch ein tolles Design aus und sind dabei noch nachhaltig. Gerade in Zeiten, in denen Umwelt- und Klimaschutz hoch im Kurs stehen ist letzteres von unschätzbarem Wert. Wir werfen einen näheren Blick auf diese schönen und umweltfreundlichen Design-Stücke.

Einer für alle(s) – Mut zum schlanken Portfolio

Die Bandbreite an Designideen ist überwältigend. Für jede erdenkliche Vorliebe bei der Form, Farbe und Musterung finden sich Rucksäcke. Das kommt nicht nur dem verbreiteten Streben nach dem rundum perfekten und individuellen Outfit entgegen. Angesichts der Vielfalt kann man kaum widerstehen, sich mehrere Accessoires für den identischen Zweck anzuschaffen. Wer sich an derartige Einkaufserlebnisse gewöhnt hat, ist bei der ersten Begegnung mit Ranzn verdutzt. Das Start-up begrenzt sich derzeit auf vegane Rucksäcke. Verfügbar ist ein Modell. Es orientiert sich passend zum Markennamen an der Urform des Ranzns. Sie bewährte sich schon vor Jahrhunderten, weil es bei ihrer Entwicklung ausschließlich um den praktischen Nutzen ging. Das beschert eine formale Klarheit, die kaum zu übertreffen ist.

Verstärkt wird der ästhetische Purismus durch ein Hellgrau, das lässig und stilvoll zugleich wirkt. Beides zusammen verhilft dem Rucksack zur Karriere als Universalgenie. Er passt zu den unterschiedlichsten Terrains, Zielgruppen und Kleidungsstilen. Sobald sich die Verwunderung über die Solo-Performance legt, kommt Begeisterung auf. Es ist unerwartet angenehm, wenn langwierige Entscheidungsprozesse entfallen. Das gilt für den Kauf ebenso wie die alltägliche Nutzung. Die Begrenzung auf ein Multitalent ermöglicht außerdem ein nachhaltiges Unternehmenskonzept. Der Lageraufwand verringert sich deutlich. Gebannt ist das Risiko, die Umwelt mit unverkäuflichen Überproduktionen zu belasten. Denn das zeitlos schicke Design der Rucksäcke bleibt unabhängig von saisonalen Trends im Rennen.

Vegane Rucksäcke von Ranzn sind Lebensbegleiter mit akribisch durchdachter Funktionalität

Notebook, Ordner und Terminplaner landen in ihren Stammfächern. In der Mitte bleibt genügend Platz, um einen Zwischenstopp im Supermarkt einzulegen. Schon sind Sie startklar fürs Büro. Am Nachmittag deponieren Sie die Arbeitsmittel auf dem Schreibtisch und die Lebensmittel im Kühlschrank. Jetzt ist der treue Wegbegleiter bereit, um Ihre Sportkleidung fürs Fitnesstraining in Empfang zu nehmen. Am Wochenende ist dem Alleskönner keine Verschnaufpause vergönnt. Seine Talente als Wanderrucksack sind beim Familienausflug gefragt. Der Ranzn punktet nicht nur mit einer Ästhetik, die sich in diversen Lebenswelten sehen lassen kann. Seine Aufteilung kommt nahezu allen Nutzungsmustern entgegen.

ranzn-rucksack-vegan

Die drei Innenfächer und die Fronttasche ermöglichen das übersichtliche Verstauen. Das gepolsterte Fach bietet sich für Utensilien an, die man vor Stößen schützen möchte. Hinzu gesellen sich Einschübe an den Außenseiten, die sich zum Beispiel für die griffbereite Unterbringung von Getränkeflaschen empfehlen. Leichtgängige Reißverschlüsse forcieren die Funktionalität. Begrüßenswert ist der großzügig angedachte Stauraum von circa 13 Litern. Dank der minimalistischen Formgebung wirkt der vegane Backpack trotzdem nicht zu voluminös. Gut in der Hand liegen die Tragegriffe, die das gelungene Designkonzept vollenden.

Überlebenskünstler aus Segeltuch

Den Jungunternehmern ist es wichtig, vegane Rucksäcke anzubieten. So werden keine Zielgruppen aufgrund ihrer Lebensauffassung ausgeschlossen. Der Verzicht auf Rohstoffe mit tierischem Ursprung entspricht ganz der Markenidentität, die der Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert einräumt. Bei der Recherche nach dem geeigneten Material geriet ein Klassiker ins Visier: Oxford 600D. Dabei handelt es sich um ein Gewebe, das für seine Strapazierfähigkeit bekannt ist. Es kommt häufig bei der Fertigung von Segeln und Schutzhüllen für Gartenmöbel zum Zuge. Der Ranzn ist ein gelungenes Exempel dafür, wie fruchtbar alternative Herangehensweisen sein können.

ranzn-rucksack-vegan-getraenketasche

Das aufgespürte Material eröffnet nicht nur die Möglichkeit, das Produkt vegan herzustellen. Es kurbelt die Qualität und Funktionalität an. Wer unterwegs vom Regenschauer überrascht wird, freut sich über den wasserabweisenden Charakter. Die Textur ist leicht zu reinigen und schmutzabweisend. Der Rucksack ist deshalb trotz der hellen Farbe erstaunlich unempfindlich. Die Designidee bringt mit sich, dass sich der Allrounder im Dauereinsatz befindet. Dazu passt die Belastbarkeit des Mischgewebes ebenso wie die sorgfältige Verarbeitung.

Ambitionierte Designmarke mit Wurzeln im Hochsauerland

Im Sommer 2017 kam der Gedanke auf, vegane Rucksäcke zu entwickeln. Das junge Team startete kurz darauf durch, um die Vision in die Tat umzusetzen. Gleich zu Beginn legte es die Messlatte hoch. Der langlebige Begleiter sollte sich mit einem reflektierten Konsumverhalten vereinbaren lassen. Das Trio wünschte sich zudem ein Konzept, das so flexibel und dynamisch ist wie die gegenwärtige Lebensart. Der angestrebte Mix aus funktioneller Vielseitigkeit und schickem Design komplettierte die hochgesteckten Ziele. Einige Monate tüftelte man am Entwurf und der Umsetzung. Das Engagement zahlte sich aus. Im Frühjahr 2018 waren die ersten veganen Rucksäcke reif für die Vermarktung, die sich zügig über ein positives Feedback freuten.

ranzn-rucksack-vegan-frontseite

Bislang zählt der Ranzn zu den Geheimtipps. Das wird sich gewiss bald ändern. Denn die wachsende Fangemeinde wartet schon gespannt auf die nächste Idee. Wer vermutet, dass der stylishe Weggefährte aus einer pulsierenden Metropole stammen, unterschätzt die inspirierende Kraft beschaulicher Landschaften. Marko Mihic und Sebastian Uting blieben ihrer Heimat treu. Sie siedelten das Start-up-Unternehmen in Schmallenberg an.