Startseite | Accessoires & Lifestyle | Der ideale Schlafplatz für Hunde

Der ideale Schlafplatz für Hunde

« Machen Sie es Ihrem Vierbeiner gemütlich! »

Mit Liebe wählen Sie ein Hundekissen aus. Der vierbeinige Freund reagiert darauf eher ignorant als erfreut. Er bevorzugt weiterhin den harten Boden. Sehen Sie über Ihre Enttäuschung hinweg. Hinterfragen Sie vielmehr das Verhalten. Denn meist genügt es bereits, einen menschlichen Denkfehler zu beheben. Schon ist der Schlafplatz tierisch attraktiv und wird gerne genutzt.

Tierische und menschliche Gewohnheiten berücksichtigen

Nahezu in jeder Wohnung gibt es unvorteilhafte Winkel, die sich fürs Einrichten kaum eignen. Die niedrige Dachschräge ist hierfür ein gelungenes Beispiel. Es bietet sich aus der Perspektive der Menschen an, in diesen ungenutzten Ecken einen Schlafplatz für Hunde zu gestalten. Das Tier verdeutlicht oft unmissverständlich, was es von diesem Kompromiss hält. Obwohl das Hundebett verführerisch bequem ist, wird es konsequent gemieden.

Welpe schlaeft auf dem Boden
© Vitalinka / Fotolia.com

Die Ursache ist simpel: Wichtiger als der Schlafkomfort ist die Nähe zur Familie. Gleiches gilt für den uneingeschränkten Rundumblick. Der Hund widmet sich zwar bis zu zwanzig Stunden pro Tag dem entspannten Lifestyle. Das ändert aber nichts an seiner Wachsamkeit. Er möchte deshalb das Geschehen im Auge behalten. Wenn dafür ein Blinzeln genügt, ist der Schlafplatz perfekt.

Shetland Sheepdog liegt im Koerbchen
© Jörg Hüttenhölscher / Fotolia.com

Die Tagesabläufe der Menschen wirken sich häufig auf das Haustier aus. Tagsüber verlassen Sie die Wohnung, um zu arbeiten. Während Ihrer Abwesenheit legt sich der Hund in den Flur, damit er ungebetene Gäste sofort abfangen kann. Freudig wedelt er bei Ihrer Rückkehr mit dem Schwanz. Logischerweise möchte er den Feierabend mit Ihnen im Wohnzimmer verbringen. Es ist sinnvoll, beide Lieblingsplätze mit einem Hundekissen zu bestücken.

Gepolsterter Stammplatz mit ausgewogenem Klima

Das vierbeinige Familienmitglied wünscht sich eine gepolsterte Unterlage. Es möchte aber nicht darin versinken. Sogar bei einer eindrucksvollen Mähne nehmen Hunde wahr, wie sich die Liegefläche anfühlt. Um raue Stoffe wird deshalb eher ein Bogen geschlagen. Glatte und samtige Bezüge entsprechen hingegen den Vorlieben.

fatboy-doggielounge-hundekissen

Die Designer von Fatboy berücksichtigen alle Aspekte beim Entwurf der Doggielounge. Das rechteckige Hundekissen überzeugt mit einer komfortablen Polsterung, gibt aber nicht zu stark nach. Der strapazierfähige Nylonbezug hat eine angenehme Haptik. Frauchen und Herrchen freuen sich über die große Farbpalette. So fällt es leicht, das Tierzubehör passend zum Einrichtungsstil auszuwählen. Sie bedenken beim Kauf, dass sich Ihr Liebling beim Relaxen genüsslich ausstrecken möchte.

Die Größe wurde deshalb optimal gewählt und der Schlafplatz für Hunde wird sofort in Beschlag genommen.

Wenige Monate später legt sich plötzlich die Begeisterung. Überdenken Sie in diesem Fall den Standort. In der kalten Jahreszeit stehen sonnige Plätzchen hoch im Kurs. Wird es draußen heiß, legen sich Haustiere lieber in den Schatten. Erweisen Sie Ihrem treuen Wegbegleiter den Gefallen und korrigieren passend zu den aktuellen Vorlieben die Position. Ansonsten findet er selbst eine bequeme Alternative zum Hundebett, beispielsweise den sonnenverwöhnten Teppich. Es ist schließlich Ihre Angelegenheit, das Wohnaccessoire später mühevoll zu enthaaren.

Trockene Verhältnisse für Hunde, angenehmer Geruch für Menschen

Nach dem Spaziergang im Regen steuert Ihr Hund sofort den Ruheplatz an. Im Sommer ist es normal, dass das Tier schwitzt. Selbst bei einem wasserabweisenden Bezug fühlt sich das Kissen deshalb mit der Zeit feucht an. Ein Hauch von Nässe genügt oftmals, um dem geliebten Stammplatz den Rücken zu kehren. Denn Hunde präferieren instinktiv einen trockenen Untergrund. Nutzen Sie sonniges Wetter, um das Hundekissen im Freien zu lüften.

fatboy-doggielounge-stonewashed-hundekissen

Beim Geruch scheint die Spürnase des tierischen Mitbewohners zu versagen. Sogar eine derbe Note hält ihn nicht davon ab, sich pudelwohl zu fühlen. Fatboy nimmt es trotzdem ernst, dass Menschen auf den prägnanten Duft gerne verzichten. Der synthetische Stoff der klassischen Fatboy Hundekissen lässt sich problemlos mit Wasser und Seifenlauge reinigen. Bei der Fatboy Doggielounge Stonewashed können Sie die Kissenhülle sogar abziehen und in der Maschine waschen.

Zum Schlummern und Schlemmen: Hochwertiges für Hunde

Ein Hundebett ist kein luxuriöses Extra, sondern eine sinnvolle Idee. Bevorzugt der Vierbeiner sein Accessoire, bleibt er den Sofas und Teppichen fern. Das spart Ihnen nicht nur viel Zeit beim Reinigen, sondern ergibt auch hygienisch Sinn.

Es ist zum Beispiel nicht ungewöhnlich, dass übers Fell eine Zecke in die Wohnung gelangt.

Gewiss möchten Sie sich die Couch nicht mit derartigen Insekten teilen. Weniger problematisch ist es, wenn sie am Hundeplatz landen. Denn das Haustier ist durch das Flohhalsband, eine Kur oder ähnliches Zubehör geschützt. So wichtig wie ein durchdachter Schlafplatz für Hunde ist ein clever konzipierter Fressnapf.

alessi-lula-hundenapf-ammi19

Miriam Miiri widmete sich diesem Thema in Auftrag von Alessi. Ihr Hundenapf Lula ist nicht nur ausgesprochen hübsch. Er löst gängige Probleme: Trocknet Nassfutter aus, wird es häufig nicht mehr gefressen. Es riecht zudem unangenehm. Der Deckel ist deshalb eine pfiffige Idee. Einen anderen Aspekt berücksichtigt Hannes Weber beim side-by-side Hundenapf Tom. Der Designer integriert die Gefäße in eine Halterung aus massivem Eschenholz. So geraten sie auf glatten Böden nicht ins Rutschen.

katzennapf-tom-side-by-side

Die kleine Ausführung eignet sich außerdem hervorragend für Katzen. Beide Marken entscheiden sich für eine Fertigung aus Edelstahl. Das Material ist für einen Fressnapf optimal, weil es sich problemlos reinigen lässt und keine Gerüche annimmt.