Der OK Design Acapulco Chair

« Der Design-Klassiker aus Mexiko »

Er schwärmt von tropischem Sonnenwetter, endlosen Sandstränden und spritzigen Cocktails. Kein Wunder, dass der Acapulco Chair spontan das Herz erobert. So bezaubernd wie der Link zu fernen Urlaubsdestinationen ist der luftige Auftritt der ikonischen Loungesessel von OK Design.

Die Leichtigkeit des Seins als Stuhldesign

Grazil ist das Gestell aus pulverbeschichtetem Stahl gestaltet. Überraschenderweise begrenzt es sich auf drei Beine, auf denen die organisch geformte Sitzschale thront. Sie schließt sich der raffinierten Luftigkeit des Unterbaus an:

Netzartig entfaltet sich die außergewöhnliche PVC-Bespannung, um einen korbartigen Loungesessel zu schaffen.

Magisch fühlt man sich angezogen, sobald die Sitzmöbel das Interesse geweckt haben. Das gleicht einer Einladung zur Ruhepause im Freien. Wer sie annimmt, verweilt oft länger als geplant.

Denn die Loungemöbel sind nicht nur stylish, sondern auch ausgesprochen bequem. Genau diese Kombination bewog OK Design, den Acapulco Chair zu produzieren.

Der Acapulco Chair: Erfolgsstory mit Inspirationskraft

Der laue Sommerabend ist für einen Drink auf der Terrasse geschaffen. Binnen von Minuten gerät der Alltag in Vergessenheit, während die Gedanken auf Wanderschaft gehen. Die entspannte Atmosphäre schürt den Optimismus ebenso wie das Fernweh. Vorprogrammiert ist die Sehnsucht, das Gewohnten hinter sich zu lassen und etwas Neues zu wagen. Oft bleibt es beim Tagtraum, den Jacob Fasting in die Tat umsetzte. Der Däne gründete das erste Fahrradkurierunternehmen in Mexiko City. Schon fünf Jahre später war er bereit für die nächste Herausforderung.

OK Design Acapulco Chair schwarz

Gemeinsam mit Kirsten Krogh erkundete er das mittelamerikanische Land. Dabei entdeckten sie landestypische Sessel, deren unkonventionelle Machart sie sofort begeisterte. Das Paar beschloss im Jahr 2007, die Fundstücke modern zu interpretieren und in Europa zu vermarkten. Diese Idee erwies sich als grandios. Heute vertreibt OK Design den Acapulco Chair weltweit, dessen Stil kennzeichnend fürs Markenportfolio ist. Es bekennt sich durchweg zu einer optischen Leichtigkeit, die wunderbar zum gelösten Gefühl an einem Sommertag und zur modernen Lebensart passt.

Kultige Designmöbel mit Glamourfaktor

Herrlich ist das urbane Panorama! Hohe Berge erheben sich direkt hinter der pulsierenden Großstadt. Ihr zu Füßen liegt die Küste, die endlos scheinenden Sandstränden säumen. Gleich nach dem Einchecken wird die Terrasse des Luxushotels angesteuert. Dort verwöhnt der Cocktail ebenso die Sinne wie das warme Klima.

ok-design-acapulco-chair

Einzigartig konterkarieren mutige Klippenspringer das relaxte Sonnenbad am Pool. Strotzend vor Energie bricht man abends zur Beachparty auf und zelebriert die Lebenslust bis zum Morgengrauen. Wer schon beim Lesen imaginär den Koffer packt, befindet sich in bester Gesellschaft. In den 1950ern entdeckten Stars und Sternchen Acapulco für sich.

ok-design-acapulco-chair-farben

Drei Flugstunden genügten, um Los Angeles den Rücken zu kehren und im mexikanischen Paradies zu landen. Das bewog Berühmtheiten wie John Wayne dazu, eine Allianz zu bilden und das populäre Hotel Los Flamingos kurzum zu erwerben. Es ist gut möglich, dass sich die sogenannte Hollywood Gang wenig später in gewebten Sitzmöbeln niederließ und ihren Coup feierte.

Denn der Acapulco Chair war damals en vogue und glich einem Symbol fürs Jetset-Vergnügen am Pazifik.

Die Legende besagt, dass ihn ein französischer Tourist entwarf. Er wünschte sich einen Mix aus Terrassenstuhl und Hängematte. Die Quintessenz war der aparte Loungesessel. Ob die Geschichte wahr ist, bleibt unklar. Zweifelsfrei steht aber fest: Die Designikone ist fast unübertrefflich schick.

Viva la México!

Nach dem stressigen Tag wird man vom Loungesessel auf der Dachterrasse begrüßt. Wie Strahlen wirkt sein Geflecht, das auf dem Boden atmosphärische Schattenspiele provoziert. Sofort richtet man den Lieblingsplatz aus, damit die Sonne das Gesicht verwöhnt. Das gelingt mühelos, weil OK Design den Acapulco Chair leicht konzipierte. Durch seine tiefe Schalenform umschmeichelt er den Körper. Optimal unterstreicht das Sitzkissen den Komfort.

OK Design Acapulco Sitzkissen

Der passende Hocker Centro lädt dazu ein, die Füße hochzulegen. Genussvoll gibt man sich dem Relaxen hin, während der Geist auf Reisen geht. Schnell landet er an der Pazifikküste und malt sich aus, wie Liz Taylor und Frank Sinatra ihren Urlaub süffisant genossen. Der Gedanke, dass sie dabei ähnliche Loungemöbel nutzten, ist nicht nur amüsant. Er liefert Ideen, um den Feierabend genussvoll zu zelebrieren.

ok-design-centro-hocker

Flink werden Nachos in die Auflaufform manövriert und mit Käse überbacken. Ein Schälchen Salsa zum Dippen gesellt sich hinzu. Am Barwagen im Wohnzimmer vereinen sich Tequila, Limettensaft und Grapefruit-Limonade zum Paloma. Snack und Longdrink landen auf dem Tablett, das OK Design passend zum Flechthocker entwarf. Er verwandelt sich dadurch beim Servieren in einen Beistelltisch.

ok-design-tablett-fuer-den-centro-hocker

Die Leckereien genießt man nicht allein auf dem Loungesessel, sondern mit Elvis Presley. Während er musikalisch vom „Fun in Acapulco“ schwärmt, seufzt man auf: mexikanischer Urlaub auf Balkonien – perfekt!

Dänisches Design mit weltoffenem Touch

Nach dem gemeinsamen Sommervergnügen trennt man sich ungern vom Acapulco Chair. Dafür gibt es glücklicherweise keinen Grund. Er signiert die Wohnung genauso schick wie die Terrassengestaltung. Gleiches gilt für die meisten Möbel und Accessoires von OK Design. Die Entwürfe wirken erfrischend unkompliziert und raffiniert zugleich.

OK Design Acapulco Chair weiss

Sie integrieren sich luftig-leicht ins Szenario. Hochwertig verarbeitetes und veredeltes Metall zieht sich wie ein roter Faden durch die Kollektion. Kombiniert man die Designideen aus Kopenhagen, erscheint die Gestaltung stets stimmig.