memobottle Trinkflaschen

« Gegen die Wegwerfkultur »

Wunderschön ist die Landschaft in Südaustralien. Es gilt aber ein Müllproblem zu lösen, damit sich auch die nächsten Generationen daran erfreuen können. Als Antwort darauf verstehen sich preisgekrönte Flaschen zum Wiederbefüllen. Das Erfolgsgeheimnis der memobottles Trinkflaschen: Sie bekennen sich zu den DIN-Formaten A5 und A6.

Umweltbewusster Lifestyle  inspiriert von der Natur

Die spektakuläre Route schlängelt sich am Ozean entlang. Pittoresk sind die Steilküsten, Strände und Buchten, die man während der Fahrt erblickt. Der Höhepunkt ist zweifelsohne das Rendezvous mit den Zwölf Aposteln. Das gilt besonders, wenn der Sonnenuntergang diese weltberühmte Felsformation im Meer zum Leuchten bringt. Eine Rundreise durch den Bundesstaat Victoria zählt zu den Träumen vieler naturverbundener Globetrotter. Das Paradies hat aber inzwischen menschengemachte Schattenseiten. Deutlich zeigt sich, wie negativ sich der Plastikmüll auf die Umwelt auswirkt.

memobottle-trinkflasche-a6

Das entging Jesse Leeworthy und Jonathan Byrt nicht. Sie wuchsen in einer idyllischen Küstenstadt im Süden von Melbourne auf. Dort konnten sie nicht nur beobachten, wie sich die Umweltbelastungen verschärfen. Ihnen wurde vor Augen geführt, dass Einweg-Trinkflaschen ein Motor des Problems sind. Die beiden Australier beschlossen, zu handeln. Jesse und Jonathan liegt nicht nur am Herzen, praktische Alternativen für Wegwerfverpackungen anzubieten. Sie möchten auf den Wert von sauberem Wasser aufmerksam machen. Das fulminante Ergebnis sind die memobottle Trinkflaschen.

So funktional wie gewohnt, aber umweltfreundlich

Kunststoff punktet mit zahlreichen Vorteilen. Mit dem Werkstoff lässt sich beim Herstellungsprozess nahezu jede kreative Form verwirklichen. Es ist leicht und fast unverwüstlich. Das ermöglicht, einen Gegenstand enorm lange zu nutzen. Bedenkt man den letzten Aspekt, erscheint die Verwendung für Einwegflaschen nicht nur absurd. Logisch erschließt sich, dass sich die Vorzüge in Nachteile umkehren. Denn der massenhafte Müll belastet langfristig den Planeten. Vorwiegend gelangt er in die Weltmeere, die zunehmend mit Mikroplastik verschmutzt sind.

memobottle-trinkflasche-slim

Problematisch ist somit weniger das Material, sondern der verschwenderische Umgang damit. Es spricht nichts dagegen, dass BPS- und BPA-freier Kunststoff langlebige Trinkflaschen charakterisiert. Die Accessoires überzeugen dadurch mit der hohen Funktionalität, die den Wegwerfpendants zum Siegeszug verhalf. Das erleichtert die Mission von memobottle, Menschen das Umsatteln auf die Mehrwegalternative schmackhaft zu machen.

Ausgezeichneter Purismus mit Pfiff

Wasser ist überlebenswichtig. Getränke gehören deshalb zur Grundversorgung. Jeden Tag sind damit Handgriffe verbunden. Die Bequemlichkeit verleitet, sie möglichst überschaubar zu halten: Auf dem Weg zur Arbeit kauft man flink befüllte Trinkflaschen, die nach dem Leeren entsorgt werden. Der Nutzungskomfort spielte demnach eine zentrale Rolle, als die australische Marke ihre Kollektion entwarf. Unkonventionell ist ihre rechteckige und flache Formgebung. Sie verleiht den wiederverwendbaren Flaschen puristische Eleganz, die sich durch den transparenten Kunststoff verstärkt.

memobottle-a5-trinkflasche

Das ästhetische Design ist zugleich der funktionale Clou: Die Produktnamen der memobottle verweisen auf die Papierformate A5 und A6. Denn an ihnen orientieren sich die mehrfach preisgekrönten Trinkflaschen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Der Getränkevorrat passt sich dem Format an, das Laptops, Hefte, Bücher und Portemonnaies prägt. So passt die A5 Trinkflasche dank Ihrer Gestaltung bequem in dünne Laptoptaschen oder Aktentaschen. Diese Homogenität spart Platz, wenn man beispielsweise die Arbeitstasche packt.

memobottle-lanyard-leder

Mitunter harmoniert die memobottle A6 Trinkflasche aus Australien sogar mit der Größe von Hosentaschen. Ergänzt man die optionale Lederschlaufe, lässt sich das Getränk komfortabel aus der Tasche ziehen oder an der Hand tragen.

memobottle-slim-trinkflasche

Ergänzt wird das Portfolio von der langen, dünnen Trinkflasche Slim, die ebenso in die meisten Taschen passt, aber trotzdem mit einem Fassungsvermögen von 450 ml überzeugt.

Symbiose aus bewusstem Konsum und sozialem Engagement

Morgens werden die stilvollen Trinkflaschen mit Leitungswasser befüllt. Auf dem Weg ins Büro gönnt man sich nach Lust und Laune einen Schluck. Abends genügt eine schnelle Reinigung. Am nächsten Tag öffnet man erneut den Hahn. Dieses Mal wird die treue Begleiterin fürs Training im Fitnessstudio bestückt. Erstaunlich einfach und unkompliziert gestaltet sich die umweltbewusste Lebensart mit der memobottle. Das ist nicht nur dem durchdachten Designkonzept zu verdanken. Das verlässliche Trinkwassersystem bildet dafür das Fundament. Es ist ein Privileg, das viele Menschen nicht haben. Das möchte das junge Unternehmen ins Bewusstsein rufen.

a6-trinkflasche

Der transparente Kunststoff inszeniert den Inhalt der Flaschen. Direkt offenbart sich der Füllstand. Er kann daran erinnern, mehr zu trinken. Gleichzeitig nimmt man wahr, wie sich die Menge verringert. Das verdeutlicht den Wasserverbrauch. Auf den tiefsinnigen Mehrwert des Designs beschränkt sich memobottle nicht. Das ambitionierte Label kooperiert mit wasser.org. Die Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, der Bevölkerung in unterentwickelten Ländern den Zugang zu sauberem Wasser zu ebnen. Das ist wiederum die Voraussetzung dafür, den Armutszyklus zu überwinden.

Wer sich für die Trinkflaschen von memobottle entscheidet, leistet ganz nebenbei Entwicklungshilfe. Denn jedes verkaufte Exemplar sichert einer Person für zwei Monate den direkten Zugriff auf reines Wasser.

Gemeinsam das Beste für die Welt erreichen

Wer in gut entwickelten Regionen lebt, genießt Handlungsfreiheiten. Den Markengründern geht es deshalb um mehr als wiederverwendbare Flaschen. Ihnen ist es wichtig, ihr Potenzial zu nutzen und sich aktiv an Problemlösungen zu beteiligen. Das gilt für soziale und ökologische Voraussetzungen.

Die Markenphilosophie entspricht den Zielen der B Corporations, denen sich memobottle anschloss. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Unternehmen, die ihren Geschäftserfolg nicht nur an finanziellen Parametern messen. Die B Corps haben das Anliegen, mit ihren Produkten die Welt zu verbessern. Der Kampf gegen die Wegwerfkultur steht bei den praktisch durchdachten Trinkflaschen im Mittelpunkt.