Holztiere von FableWood

In jeder Hinsicht fabelhaft! Diese Reaktion ist vorprogrammiert, wenn man das Spielzeug aus Dänemark kennenlernt. Das gilt für die Kleinen und Großen. Denn die liebenswerten Holztiere von FableWood beleben das Zuhause, inspirieren den Geist und bereichern die Natur.

Holzdesign vom Feinsten – abstrakt, verspielt und langlebig

Gorilla, Krokodil oder Papagei – es ist gleich, welche Figur man zuerst erblickt. Die Holztiere erobern alle sofort das Herz. Das Spielzeug steckt voller Liebe zum Handwerk: Hier entdeckt man kesse Ecken und Kanten. Andernorts sorgen Rundungen für einen harmonischen Eindruck.

Zusammen skizzieren die formalen Details typische Körpermerkmale. Dadurch ist sofort klar, welcher Spezies man begegnet. Es bleibt aber reichlich Raum für Fantasie. FableWood entschied sich, die Holzfiguren aus Walnuss und Esche herzustellen. Das Holz aus Nordamerika wirkt edel und ist ausdrucksstark gemasert. Den Aspekt unterstreicht die naturbelassene Verarbeitung mit einem Finish aus Naturölen und Bienenwachs.

Die Wohnwelt der Erwachsenen bereichern die Accessoires genauso stilvoll wie das Kinderzimmer. Dort darf es bei den Spielabenteuern gern wild zugehen. Dafür sind die Holztiere durch den robusten Werkstoff gewappnet.

Erst puzzeln, dann spielen!

Das Kind packt erwartungsvoll sein Geschenk aus. Auf der Schachtel sieht es einen imposanten Bären. Nach dem Öffnen der Box ist deshalb die Überraschung groß: Darin befindet sich kein Spieltier. Der Sprössling entdeckt stattdessen nur Komponenten aus Holz, die sich angenehm anfühlen. Ein Blick auf das Bild im Innendeckel genügt, um den Entdeckungsdrang anzustacheln. Sofort wird beherzt probiert und getüftelt. Stolz zeigt der Nachwuchs wenig später seinen Eltern das Ergebnis: Er hat aus den Einzelteilen ein prächtiges Waldtier geschaffen.

fablewood-holzmagnetfigur-baer

Für Kristian und Rasmus ist eine schöne Ästhetik nur die halbe Miete. Die Gründer von FableWood sind davon überzeugt, dass gutes Design ein sinnliches Erlebnis sein muss. Fantastisch passt dazu die Idee, Holztiere nicht fertig zu präsentieren. Zuerst sprechen Puzzle die kreative Ader an. Hat man die Magnetfiguren zusammengefügt, bleiben sie agil: Wachsam läuft der Bär durch den Wald. Hört er ein Rascheln, dreht er neugierig den Kopf zur Seite. Droht Gefahr, bäumt er sich auf.

Bausteine für lustige Fabelwesen aus Holz

Der Clou bei dem Holzspielzeug sind die Magnete. Sie ermöglichen nicht nur das intuitive Zusammenfügen und Auseinandernehmen. Die Körperteile können bewegt und vielfältig positioniert werden. Dadurch erhalten die Holztiere einen lebendigen Touch. Im Solo bereichert jedes Exemplar die Kinderstube. Gänzlich offenbart das pfiffig konzipierte Spielzeug seinen Wert im Ensemble: Niemand schreibt vor, dass man sich an die Bauanleitung auf der Verpackung halten muss. Die experimentierfreudigen Kids verpassen der Ente einen Elefantenkopf. Mit dem langen Rüssel kann sie im tiefen Wasser problemlos nach Futter fischen.

fablewood-holzmagnetfigur-pinguin

Der Bulle erhält Flügel und hebt plötzlich ab. Damit beeindruckt er nicht nur alle Kühe auf der Weide, sondern auch den Bauern. Das Krokodil leiht dem Pinguin seinen Kopf. Sofort hat der gefährliche Eisbär großen Respekt vor dem putzigen Arktisbewohner und ergreift die Flucht. So kreieren Kids mit den Puzzleteilen aus Holz völlig neue Fabeltiere. Der Markenname verrät: Diese kurzweilige Spielidee hatten die Dänen vor Augen, als sie FableWood gründeten.

Junge Designmarke mit großer Fangemeinde

Es lohnt sich, gute Geschäftsideen in die Tat umzusetzen. Dafür ist FableWood ein exzellentes Beispiel. Die Markengründer interessieren sich als Ingenieure für Produktentwicklung. Sie sind aber in erster Linie verantwortungsvolle Väter, die gern mit ihren Kids spielen.

fablewood-holzmagnetfigur-krokodil

Im Mittelpunkt stand deshalb das Vergnügen der Kinder, als sie die Magnetfiguren entwarfen. Das spiegelt sich im liebevollen Design wider, das tausende Personen spontan ansprach: Für die Finanzierung der ersten Holzfiguren setzten die Newcomer auf Crowdfunding. Der Ansatz war derart erfolgreich, dass man bei den nachfolgenden Kollektionen daran festhielt.

kleiner-elefant

Das Vertrauen der privaten Unterstützer zahlte sich aus. Mehr als 30.000 Holztiere lieferte das Start-up inzwischen aus. Der weltweite Erfolg ist keine Glückssache, sondern wohlverdient: Das magnetische Spielzeug-Konzept ist genial. Die Umsetzung aus Naturmaterialien ist derart sicher, dass sich die Holztiere für Einjährige eignen. Das Spielzeug eröffnet so viele Möglichkeiten, dass Kinder davon langfristig fasziniert sind.

fablewood-holzmagnetfigur-ente

Die Erwachsenenwelt erobern die Magnetfiguren als zeitlos schöne Wohnaccessoires. Lenken sie dort die Aufmerksamkeit auf sich, sind auch 99-Jährige kaum zu bremsen: Es bereitet zu viel Spaß, die Magnetteile aus Holz anders zu positionieren und Fantasiewesen zu schaffen.

Aufforstung dank Holzspielzeug

Die Triebfeder war das Spielvergnügen, als die Unternehmensgründer ihre Idee für Holzspielzeug ambitioniert verwirklichten. Das lässt vermuten, dass bei FableWood der Gewinn nicht an erster Stelle steht. Der Gedanke trifft ins Schwarze: Die Produktion der Holzfiguren übernimmt eine Werkstatt im südlichen Vietnam. Akribisch wird kontrolliert, dass dort die Arbeitsbedingungen den dänischen Standards entsprechen. Holz trägt maßgeblich dazu bei, dass die Magnetfiguren für alle Generationen attraktiv sind.

papagei

Ein Dankeschön an die Natur scheint angebracht. Genau dafür entscheidet sich FableWood: Für jede verkaufte Figur werden fünf Bäume gepflanzt. Bei der Realisierung kooperiert die Marke mit Eden Reforestation Projects.

Schon jetzt wachsen dank der Holztiere mehr als 150.0000 Setzlinge heran. Gewiss gesellen sich noch einige Pflänzchen hinzu. Denn die reflektierte Unternehmensphilosophie ist genauso erfreulich wie der geistreiche Designstil.